Menschen - Klaus Müller-Straub

Kassier und mehr: Klaus Müller-Straub

Obwohl er von sich selbst sagt, dass er eigentlich eher ein unsportlicher Mensch ist, startete die TSV Karriere von Klaus Müller-Straub wie bei vielen mit den Kindern. Sohn Andreas und Tochter Katrin begannen beim Mutter-Kind-Sport, dann kam recht schnell die Leichtathletik für Andreas und das Schwimmen für Katrin. Für Klaus und seine Frau Klara war klar, dass Sport für Kinder ein wesentlicher Baustein in ihrer Entwicklung ist und so waren sie bei vielen Gelegenheiten vor Ort. Schon bald sprach der Abteilungsleiter der Leichtathletik Klaus an, ob er bereit wäre, mehr für die Abteilung zu tun. Er war eh bei Wettkämpfen dabei, also nahm er seinen ersten Job an und wurde Zeitnehmer. Es ging weiter im Schwimmen. Da wurde 2000 ein Kassier gesucht und Klaus nahm auch diese Aufgabe an.  Dann kam es zu einem weiteren Job. Es wurde 2005 bei der Leichtathletik ein Kassier gesucht und Klaus als bereits geübter Kassier übernahm auch diese Aufgabe. Tochter Katrin war aus beruflichen Gründen nicht mehr aktiv im Schwimmen, aber Klaus hielt dieser Abteilung die Treue. Erst nach 13 Jahren Kassier beim Schwimmen gab Klaus diese Aufgabe ab. Obwohl auch sein Sohn aus beruflichen Gründen nicht mehr aktiv ist in der Leichtathletik, ist Klaus heute mit 58 Jahren und trotz eigener Berufstätigkeit noch immer ein fleissiger Schaffer. Seine Frau Klara ist Schiedsrichterin bei der Leichtathletik und beide betreuen die Verkaufshütte bei Wettkämpfen inklusive des Grills. Auf die Frage, warum Klara und er bis heute dabei sind antwortet Klaus:

„Klara und ich wollen dem Verein etwas zurückgeben. Aus unseren Kindern sind tolle Menschen geworden, dazu hat der TSV Bernhausen auch einen Teil beigetragen und wir geben durch unsere ehrenamtliche Arbeit einen Teil zurück“

Danke Klaus und Klara!