Menschen - Gert Brenner

Es ist nie zu spät: Gert Brenner

Er ist 62 Jahre alt und wirklich schnell! Gert Brenner war eigentlich lange nicht gerade unsportlich, jedoch mangelte es an der erforderlichen Zeit für mehr sportliche Aktivitäten. Seine 4 Kinder hatten aber seine sportliche Verlangung, die er bis dahin noch nicht wirklich entdeckt hatte, geerbt und so landeten alle vier schon sehr früh beim TSV Bernhausen. Seine 3 Söhne wurden Leichtathleten, seine Tochter begann mit dem Schwimmen. Wie so oft wurde über die Kinder der Weg für die Eltern zum Sport eröffnet. Die Sportabzeichengruppe der Leichtathletik war der Start für eine ganz besondere Sprinter-Karriere. Gert probierte aus, ob Leichtathletik zu ihm passte. Und das war so! Gert entdeckte, dass er schnell ist, sogar sehr schnell! Die Sportabzeichengruppe war bald nicht mehr genug und der Berufsschullehrer schloss sich der Trainingsgruppe von Peter Horzella an, der zu dieser Zeit Stefan Holz, den späteren Deutschen Meister über 200m und 400m trainierte. Mit 40 startete er auf seinem ersten Wettkampf und seine Erfolge wurden immer beeindruckender. Heute mit 62 Jahren ist Gert mehrfacher deutscher Meister, Europameister mit der 4 x 100 Meter Staffel und wurde sogar einmal in seiner Laufbahn Vize-Weltmeister mit der Sprint-Staffel. Er trainiert mindestens 3 x pro Woche und freut sich auf jedes Training. Beruflich ist er sehr eingespannt und kann durch das Training „den Kopf frei kriegen“. Seine Familie ist weiterhin sportlich aktiv. Dass es beim Vergleichskampf der LG Filder eine „Brenner-Staffel“ gab, war etwas ganz Besonderes. Gert und seine 3 Söhne gehören zu den schnellsten Sprintern des TSV Bernhausen und mancher Teenager aus anderen Vereinen war sprachlos über die Sprintkraft dieses „älteren Herrn“.

Sein Beruf ist für Gert aber immer eine Herausforderung gewesen, der er sich permanent gestellt hat. Als Berufsschullehrer betreut er junge Menschen in metall-verarbeitenden Berufen. Sein neuestes Projekt ist eine Kugelstoß-Rückholbahn, die er in Bernhausen mit seinen Schülern installieren wird. Das wird sicher für die nächsten Wettkämpfe im Stadion eine tolle Sache. Gert wird zum Ende des Schuljahres in Altersteilzeit gehen. Das wird ihm mehr Zeit für seine Familie und das Training geben .

Viel Erfolg, Gert!!!