Menschen - Flüchtlinge

Fussball-Multikulti mit ernstem Hintergrund

Der Trainer der 2. Fussball-Mannschaft, Egon Hartmann, ist es gewohnt, dass in seiner Truppe viele Nationalitäten versammelt sind. Doch seit einigen Wochen sind 4 besondere junge Männer regelmässig im Training dabei.  Musa Camara und Musa Kamara aus Gambia, Smail Ahmed aus Algerien und Abjalrhman Naser aus Syrien sind aus verschiedenen Gründen Ende letztes Jahr aus ihrer Heimat geflüchtet und haben schon einige Stationen in Deutschland hinter sich. Mittlerweile sind sie in der Flüchtlingsunterkunft in Plattenhardt untergebracht und teilen sich dort ein Vierer-Abteil. Das Warten auf den Asylantrag zehrt an den Nerven und da ist Sport eine gute Beschäftigungsmöglichkeit. Die vier Jungs haben Fahrräder bekommen und sind dadurch etwas mobil. In Plattenhardt gab es keine Möglichkeit für ein regelmässiges Training, aber Bernhausen kann mit dem Fahrrad erreicht werden.

Der TSV hat eine unbürokratische Vereinbarung, wenn Flüchtlinge beim TSV Sport machen wollen. Bei entsprechender Voraussetzung und Platz in einer Trainingsgruppe können Flüchtlinge für einen symbolischen monatlichen Beitrag von 5 Euro bei uns mitmachen. Ein Flüchtlingsbetreuer hat über einen Lehrer des ESG, der auch Trainer beim TSV ist, Kontakt aufgenommen und die vier Neuankömmlinge konnten zu einem Probetraining kommen. Die erste Voraussetzung zur Teilnahme am Training war das Leistungsniveau, das bei allen Jungs gepasst hat. Viel wichtiger war jedoch, dass sie sich der Trainingsdisziplin anpassen mussten. Regelmässig und pünktlich zu allen Trainings zu erscheinen und die klare Akzeptanz des Trainers sind wesentliche Faktoren für eine erfolgreiche Trainingsteilnahme. Auch dies hat sehr gut geklappt und Trainer Egon Hartmann lobt seine Neuzugänge sehr. Sie integrieren sich sehr gut und passen in die Gruppe. Aktive Spielteilnahme bei Punktspielen ist aber nicht möglich.

Die 5 Euro werden beim Trainer bezahlt, der dies dann an die Geschäftsstelle weiterleitet. Trainer Egon Hartmann betont, dass die vier Jungs von sich aus jeden Monat auf ihn zukommen und von ihrer spärlichen, monatlichen Unterstützung bezahlen.

Alle 4 Fussballer besuchen Deutschkurse und üben fleissig. Noch ist die gemeinsame Sprache eine bunte Mischung aus Englisch, Französisch und Deutsch. Nach den Fortschritten zu schliessen wird das aber immer mehr letzteres!

Die Stamm-Mannschaft hat die Neuzugänge akzeptiert und gut aufgenommen. Die Neuankömmlinge profitieren sehr von den Kontakten und für die bestehenden Stammspieler ist das direkte Miteinander eine Erweiterung der persönlichen Erfahrung und ihres Weltbildes.