Leichtathletik - Newsbereich

11.10.2017 20:45 Uhr

Vergleichskampf am 7. Oktober 2017 TSV Bernhausen / TV Echterdingen

Am 07.10.2017 fand im Stadion in Bernhausen der traditionelle Vergleichskampf zwischen dem TSV Bernhausen und dem TV Echterdingen statt.

Es ging wieder um diesen begehrten Pokal:

Pokal

Bei gutem Wetter wurde um jeden Punkt gekämpft.

Wettkampf

Bis feststand, dass der TSV Bernhausen einen achtbaren 2. Platz belegte. Es hatte also auch dieses Jahr nicht zum Sieg gereicht.

2. Platz

Und so sehen die Sieger des TV Echterdingen aus. Herzlichen Glückwunsch!

Sieger

Am Ende der Veranstaltung wurde von allen noch kräftig gefeiert, auch wenn es dann schon ziemlich frisch geworden war.

Feier

Feier

03.08.2017 21:52 Uhr

Walser Ultra Trail, 65 KM und 4200 Höhenmeter LG Filder Läufer erfolgreich

Im Rahmen der Walser Trail Challenge 2017 fand am 30. Juli 2017 der Walser Ultra Trail statt. 65 KM und insgesamt 4200 Höhenmeter waren zu bewältigen. Mit im Starterfeld war Sebastian Mertens (einer der 5 hatnut Jungs, die schon den Filderstadt Halbmarathon im Firmenteamlauf gewonnen haben), der für die LG Filder an den Start ging.

Sebastian

Von den insgesamt 200 Startern erreichte er nach 11 Stunden als 15. im Herrenfeld (18. in der Gesamtwertung) das Ziel. Innerhalb dieser 11 Stunden hat er 8400 Kalorien verbraucht, was neben der Zeit noch einmal die erbrachte Leistung verdeutlicht.

02.08.2017 22:26 Uhr

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften U18 & U16 am 19./20. August in Bernhausen

DLV_U18-U16_Plakat

21.07.2017 22:43 Uhr

Abendsportfest in Köngen: Jael Springer mit neuer Bestzeit

Das Abendsportfest in Köngen war trotz schwüler Witterung genau die richtige Veranstaltung für Jael (U18) auf Bestzeitjagd zu gehen. Mit einem flotten Anfangstempo im Rücken war sie in dem sogenannten gemischten Rennen immer mit vorne zu finden. Sie konnte das Tempo bis zum Schluss hochhalten und blieb mit 2:25,29 min um mehr als drei Sekunden unter ihrer bisherigen Bestmarke. So darfs weitergehen!

Die Sprinter der U18 hatten trotz idealer Temperaturen mit dem teils strammen Gegenwind zu kämpfen. Lisa Alber war dabei mit 13,26 sec über 100m und vor allem mit 26,90 sec über 200m noch am nächsten an ihrer Bestleitung. Leonie Vogel lief die 200m ebenfalls stark und kam auf 28,25sec. Marcel Schöllhorn knackte in 12,91 sec in seinem ersten „Hunderter“ seit einiger Zeit die 13´er-Schwelle.

Elisa Zimmermann (U18) absolvierte ihre Premiere über 400m souverän mit 66,09sec, nachdem sie mit den 13,49 sec über 100m so garnicht zufrieden war.

JK

10.07.2017 22:12 Uhr

World Transplant Games 2017 - Weltmeister Thomas Rack

Vor dem Erfolgt kommt immer der Kampf und Thomas Rack kann kämpfen.

Thomas-Lauf

Danach kommt der Lohn der Mühen:

Thomas_Platz1

Thomas_Platz2

Mannschaft_1

Pressemitteilung des Transdia Sport Deutschland e.V. vom 01.07.2017

WM-Gold für Thomas Rack aus Filderstadt

MÁLAGA. Thomas Rack hat bei den World Transplant Games Gold über 100m, Silber über 200m und über 400m und Bronze in der 4x400m-Staffel gewonnen. Der 54jährige ist seit fünf Jahren lebertransplantiert. Er war über 100m in 13:52 erfolgreich, was ihm den Sieg in der Altersklasse 50-59 brachte. Besonders hat er sich auch über das Ergebnis in der Staffel gefreut: „In der Staffel sind wir zwischen 15 und 54 Jahre alt und alle transplantiert. Wir wissen alle voneinander, was wir für einen Weg hinter uns haben – jeder einzeln. Jetzt gemeinsam so eine Staffel zu laufen und eine Medaille zu holen, schweißt zusammen.“

Über 2.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersgruppen kämpfen in Málaga eine Woche lang um Medaillen. Sie kommen aus 55 Ländern der ganzen Welt und sind herz-, lungen-, nieren-, leber-, dünndarm- oder knochenmarktransplantiert. Es werden Wettkämpfe im Schwimmen, Radfahren, Tennis, Tischtennis, Badminton, Volleyball sowie im Golf, in den Kerndisziplinen der Leichtathletik einschließlich eines Straßenlaufs von 5 km und in Petanque, Kegeln und Darts stattfinden. Die World Transplant Games finden alle zwei Jahre statt. Mit diesem weltweit größten Sportereignis für Organ- und Knochenmarktransplantierte unterstreichen der Veranstalter, die World Transplant Games Federation, und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die großen Erfolge, die die Transplantationsmedizin in den vergangenen Jahrzehnten erzielt hat. Sie wollen damit das Bewusstsein für Organspende weltweit fördern. Mit ihrer Teilnahme wollen die transplantierten Sportlerinnen und Sportler darüber hinaus zeigen: Jeden – auch einen bis dahin kerngesunden Sportler – kann eine schicksalhafte Erkrankung treffen, durch die man von heute auf morgen nur durch eine Organtransplantation weiterleben kann. Dann kann man nur dank der Bereitschaft eines Menschen, nach dem Tod Organe für eine Transplantation zur Verfügung zu stellen, den Weg in ein Leben mit Arbeit, Familie und Sport zurückfinden.

Das Internationale Olympische Komitee unterstützt die Ziele des Transplantiertensports nachdrücklich: IOC-Präsident Thomas Bach und der Präsident der World Transplant Games Federation, Chris Thomas, haben im vergangenen Monat eine Vereinbarung geschlossen, um das Bewusstsein für Organspende, das großartigste Geschenk des Lebens, künftig durch gemeinsame Initiativen zu fördern.

In diesem Jahr nehmen an den World Transplant Games erstmals auch Menschen teil, die das Leben eines anderen durch eine Lebendspende gerettet haben. Möglich ist dies durch die Spende einer Niere oder eines Teils der Leber. Die Teilnahme dieser Spender an den Weltmeisterschaften ist besonderer Ausdruck der Verbundenheit.

Die deutsche Mannschaft, der 60 Athletinnen und Athleten angehören, wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt.
 
Transdia Sport Deutschland e.V., Verantwortlich: Gudrun Manuwald-Seemüller, Dr. Eberhard Schollmeyer.

1 2 3