Schwimmen

Erfolgreicher Neustart beim Bärencup

Am Wochenende 30.4. / 1.5. veranstaltete die Schwimmabteilung nach 2 Jahren Pause wieder einen großen Wettkampf im Gartenhallenbad Bernhausen. Die Vorfreude der aktiven SchwimmerInnen war groß, endlich mal wieder im eigenen Bad zu schwimmen. Organisatoren und Helfer waren jedoch ein bisschen nervös. In 2 Jahren Corona-Pause hatte sich vieles verändert.

Aber es hat gut funktioniert!
Der Samstag startete mit einer Kampfrichterschulung für neue Eltern und SchwimmerInnen, die mittlerweile das Mindestalter von 14 Jahren erreicht hatten. Die Schwimmabteilung hat nun zu den übrig gebliebenen 5 Kampfrichtern aus der Elternschaft 13 neue Kampfrichter. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, dass die Kinder und Jugendlichen auf vielen Wettkämpfen starten können. Zeitgleich zur Schulung lief der Aufbau und die Vorbereitung der Halle mit vielen helfenden Händen. Das Eventteam bereitete die Verpflegungsstation im Garten vor. Durch die Unterstützung der Fussball-Abteilung mit 3 Pavillons war für Regen vorgesorgt. Durch den Verzicht auf Einmalgeschirr setzt die Schwimmabteilung auf Nachhaltigkeit. Die Spülmaschine im Verpflegungshaus war oft im Einsatz. Vielen Dank an die Leichtathletik-Abteilung für die Hilfe bei der Inbetriebnahme!

 Der Einlass für die zahlreich gemeldeten SchwimmerInnen startete ungewohnt früh. Durch gestaffelte Einschwimmzeiten gab es deutlich weniger Gedränge an den Startblöcken. Außerdem waren die Jahrgänge getrennt. Die jüngeren SchwimmerInnen der Jahrgänge 2016 bis 2011 waren nur am Samstag am Start, die Jahrgänge 2010 und älter starteten nur am Sonntag. Durch zugeordnete Sitzbereiche für die mehr als 20  angereisten Vereine war es möglich, etwas mehr Abstand zu halten.

Bei rund 1500 Starts an beiden Tagen war das finanzielle Ergebnis für die Abteilung sehr zufriedenstellend.

Für viele der jüngeren Bernhäuser Aktiven war es der erste Start, fast alle konnten Bestzeiten und auch Medaillen mit nach Hause nehmen. Am Sonntagabend nach Abbau und Aufräumen waren SchwimmerInnen, OrganisatorInnen, HelferInnen und Eltern sehr müde, aber sehr zufrieden.

collage innen


collagen3